pflege - . ,. , . ,. , ., ,. steh auf, nimm dein bett und .,. .. , ,. , ., wandle ?


da muß ich jetzt gleich wieder hin zu meinem 1.25 euro hartz4 job im altenheim, den ich von der ARGE über den weißen raben vermittelt bekommen habe
den ich liebe. die leute da sind super. nett. freundlich. gebildet.

(update 8/2009)später dann hat mir der weiße rabe freundlicherweise einen pflegehelferkurs bei den maltesern gezahlt.
das tat gut! ich konnte viele offene fragen klären, 3 wochen theorie im malteserhaus (8stündiger vollzeitkurs mit übungen) und 2 wochen kennenlernen der elementaren aufgabengebiete vor ort in einem altenheim/haus/kurhaus/altenwohnsitz/seniorenwohnheim/altersheim/hotel :)

malteser kurse im überblick

unterwegs im
SeniorenNet-Süd

nachts war ich mal vor dem
städtischen altenheim am luise kisselbach platz
gestanden

jo mei, wie in der kranken- und altenpflege über optimieren der arbeitsabläufe im bezug auf geld gesprochen wird,
kann zynisch, aber auch ironisch, sarkastisch, morbid (von morbus:=krankheit) sein (pflegestufen/pflegeschlüssel ändern um mehr pflegekräfte einstellen zu können aber auch um mehr geld zu machen etc.)
die athmosphäre in den altenheimen verschiedener träger und preisklassen von AWO über caritas, residenzia, münchenstift, diakonie bis augustinum, phönix und sunrise-domizile oder die sehr angenehmen pflegeoasen z.B. im münchenstift VARIIERT ....auch je nach wetterlage und sonstigen tagesereignissen bzw. krankmeldungen und optimierung der pflegeplanungen.


als ich vor ein paar jahren, als ich noch mehr literat wie heute war, durch die netterweise offene tür auf das dach des seniorenwohnsitzes des roten kreuzes bayern am westpark in der westendstraße gestiegen bin (ein haus das ich fan der ästhetik von hochhäusern oft schon allein wegen fassade/athmosphäre bewundert habe, sehr viele stockwerke, ein riesen haus voller betagter und hochbetagter das hat schon was)
hatte ich eine wundersame begegnung mit hornissen ich denke es waren hunderte die da oben in der dachbegrünung (kiefern?) wohnten oder hoffentlich noch wohnen. die hornissen haben mich in ruhe gelassen und ich habe die aussicht genossen.
ich bin da rauf einfach mal um zu schauen, das panorama zu genießen und dem gerücht nachzugehen da hätten sich schon leute runtergestürzt (suizidprophylaxe bayern ähnlich großhesseloher brücke, dach krankenhaus großhadern usw.)






was relevant ist(der weitere text ist noch eine brainstormartige stoffsammlung, unter restbiereinfluß und eustreß/distreß entstanden, reihenfolge noch etwas wirr ):

- Angebote im Caritas Altenheim St. Antonius München


-gesundheit und selbstpflege


-grundpflege: zum beispiel
waschen, kleiden,AEDLs, persönliches gespräch, körperpflege, medizinische versorgung, betten, bettgitter anbringen oder nicht, lifter zum heben benutzen oder nicht, lagerung, betten machen,

-ich schreib jetzt nicht das ganze fachbuch ab


-verstehen sie, wie sie den link zum pflegewiki oben anklicken können ?


-terminologie der medizin, ärzte, der fachkräfte, der fachbücher, nett von hirschhausen karikiert

- sprachbarrieren, wortwahl, möglichst kein unterdrücken durch sprache ("kleiderschutz" statt "latzerl", "einlage" statt "windelhose", "slip" oder "binde", beispiel dafür kabarettstück "wo is vogi"- koko von gerhard polt)



-das original alte bayrisch, redewendungen die heutzutage selten geworden sind



musik:(link)zum beispiel rare schellacks (das sind schallplatten aus schellack für grammophone die auch manche plattenspieler abspielen können) wie lieder und couplets aus münchen 1900 bis 1940, auf trikont gibt es da meines wissens mehrere couplet-sammel-compilations auf compact disk (cd)

oder auch lieder die mensch aus dem klampfn toni, einem bayrischen liederbuch von 1895, kennt



-humor, sprichwörter, lachen, einfühlungsvermögen,
fähigkeit privatleben von berufsleben zu trennen, ÄHNLICH wie ein schauspieler



-müdigkeit, schlaf


-hygiene, desinfektion, schulung beim gesundheitsamt für alle die im gastronomiebereich oder in der pflege als hauswirtschaftshelfer arbeiten

-inoffizielle und offizielle versionen der anweisung für desinfizieren beim betreten und verlassen jedes zimmers (also auch angehörige, besucher, alle die die zimmer betreten oder verlassen...?)
schlecht für die haut wenn ich mir jeden tag 200 mal die hände desinfiziere also eher handschuhe
bzw. natürliche abwehrkräfte

-spitacid, sterilium, (sagrotan),incides-flächendesinfektion mit tüchern, spezielle putzmittel,

-latex-handschuhe

-technik des korrekten hände desinfizierens

-übertragungswege von bakterien und viren, beitrag der viren zur "evolution",
medizingeschichte :hugo glaser "dramatische medizin",
mundschutz, kopfschutz, fußschutz, kittel, türklinken, griffe, münzen, böden, keimfreiheit (für alle keime?für welche viren?)
bei wäsche über 60 grad etc., welche wäsche mit 30, 60, 95 grad

-welche tabletts mit welchem essen zuletzt in die industriespülmaschine bei welcher temperatur und markierung des tabletts

-was tun wenn das spülmittel nicht aufgefüllt ist und das geschirr nicht sauber wird aber die maschine erst am nächsten tag aufgefüllt werden kann etc.




-barrierefreiheit, runde ecken, rampen, aufzüge, geländer, haltegriffe, bedienerfreundlichkeit,benutzerfreundlichkeit


-das design der schwesternrufknöpfe:
man gewinnt den eindruck als wären die mit absicht so unpraktisch gebaut
daß die alten leute sich damit schwer tun den knopf zu drücken weil sie das prinzip gar nicht verstehen.
wenn die pflegefälle die hilfe (z.B. nachtschwester) gar nicht holen KÖNNEN die sie brauchen würden weil sie an dem rufknopf-design scheitern, muß die jeweilige heimleitung weniger
pflegekräfte einstellen.
der rufknopf an jedem krankenbett sollte viel größer sein, ca. 40 zentimeter durchmesser, rot und leicht blinken.


wenn das schwesternrufsystem und andere notrufsysteme an der heutigen technik entsprechenden empfindlichen sensoren hängen und mit den computerisierten altenheim- und krankenhausnetzen verbunden werden, wird es nicht mehr möglich sein
pflegefehler zu machen.
es gibt ja jetzt schon ein klingelprotokoll
auch hier,

skandalösen druck

von seiten der angehörigen mit hilfe von klingelprotokollen und versteckten kameras


kommentar der inneren mission dazu
schwesternrufe und protokolle


und dann natürlich aufgeregte diskussionen in pflegenetzforen

(mit unheimlich-dumpfer, leicht blecherner stimme, am besten botvoice acapela, linguatec oder logox webspeech):
"und wenn mit den computergestützten klingelprotokollen der schwesternrufsysteme die pflegerlaufgeschwindigkeit ab eintreffen des personennotsignals in der EDV der hospital logistics im stationsserver bis pflegestartdaten übers web der nurse call systeme an den server im gesundheitsministerium protokolliert werden werden, wird keine sterbehilfe in form von zeitmangel mehr möglich sein"





hightechkrankenhaus1973
hörbeispiel

schwesternruf im krankenhaus

healthcare commtech

seltsamerweise strebt die schwesternruf-technologie in krankenhäusern in richtung wireless,
was ich mit meinen oft auch anstrengenden und paranoiden wlan-erfahrungen
nicht ganz verstehe.


-ich weiß auch nicht ob desorientierten-suchsysteme die eine person schon ein bißchen entmündigen, so toll sind, aber das kann ja alles in den heimleitungen und kliniken besprochen werden, hierzu gibts in diesem blog auch unter dem suchbegriff personensuche noch was.


-ganzheitliche medizin, das bedeutet alle probleme im gesellschaftlichen umfeld des kranken lösen um ihn zu heilen, psychosomatische medizin, biografiearbeit

-einen schwerpunkt des interesses sehe ich in der biografie-arbeit, d.h. umgang mit dem bewohner und verstehen seiner sogenannten "demenz" die oft gar keine ist, sondern nur ein verschieben der zeitwahrnehmung, vor dem hintergrund seines biografie-blattes, nicht von oben herab sondern auf einer wahrnehmungsebene mit dem wissen im hinterkopf daß mein gegenüber so geworden ist wie er ist weil er das und das erlebt hat

-umgang mit trauer und verlust ,
trauerarbeit, palliativmedizin, hospizarbeit, sterben als lebensphase annehmen oder:
"jeder tod ist beginn eines neuen lebens" "der tod ist teil des lebens"

(malteser pflegelehrbuch für schwesternhelferinnen im dorling kindersley verlag
oder broschüre v.d.landeshauptstadt münchen referat für gesundheit und umwelt:"...und sagte kein sterbenswort- eine streitschrift zum thema "gesundes leben ? ""krankes sterben!")

was glaube ich am schwersten fällt für neulinge in diesem job ist:
sich darauf einzustellen daß kurz gesagt das krankenhaus eine durchgangsstation ist aus der ich wieder rauskomme und das altenheim auch eine durchgangsstation in der es sich aber empfiehlt
ein solides weltbild zu haben von dem was nach diesem mehr oder weniger relativ kurzen aufenthalt in dem irdischen körper kommt (angeblich ja das eigentliche, das worauf es ankommt,
dann würden sich auch sämtliche theodizeefragen und ärger über ungerechtigkeit der willkür, wahllosigkeit und beliebigkeit von krankheiten, unfällen, schicksalsschlägen in nichts auflösen....)




-zeitmangel als sanfte sterbehilfe

in den altenheimen und in der pflege generell müssen mehr arbeitsplätze geschaffen werden ! viele pflegerInnen leiden an bandscheibenschäden, hexenschuß, gehbeschwerden, sind überarbeitet und gestreßt. das wirkt sich negativ auf die pflege aus. es ist wirtschaftlich sinnvoll mehr pflegearbeitsplätze zu schaffen weil
dann die stimmung insgesamt besser wird was ökonomisch sinnvoll ist !
in der pflege zu sparen ist falsch !!!!

die pflegekräfte sind von mehreren seiten unter druck: von den angehörigen,den stationsleitern, den ärzten und diagnosen, der heimleitung und den heimbewohnern, aber auch von seiten der heimaufsicht und des mdk weil wenn die kommen wird sehr akribisch durchkontrolliert was ja eigentlich zum wohle aller dienen sollte es kann aber auch ein zusätzlicher streßfaktor sein

merke: wir haben keine angst vor der heimaufsicht, es bedeutet nur einen zusätzlichen zeitaufwand, der wiederum Streß erzeugen könnte

dafür gibt es eine mitarbeitervertretung die sich aus pflegekräften der stationen zusammensetzt
und supervision.



früher waren einige wenige in einer abteilung der ötv (öffentl.dienste tarif u.verkehr) organisiert, diese rolle hat heute wohl verdi übernommen
(in dem link zu verdi suchbegriff "pflege" eingeben)





in 12 monaten arbeit am stück mit kurzer unterbrechung durch 1 mal eine woche urlaub und einmal eine woche urlaub in der ich schlimm krank war mit symptomen die von würgreiz über reizhusten bis fieber, durchfall , sprachverdreher, wirre gedanken, nebenhöhlenentzündung durch den ganzen körper gewandert sind also quasi 2.5 wochen krankheit
habe ich so viele kleine in ihrer summe unerträgliche pflegefehlerchen entdeckt und auch geholfen sie zu korrigieren...

mittlerweile bin ich eher auf der spur von größeren fehlern
und mache kurz zwischenstation in den geschäftsberichten der caritas, in diversen vorträgen der jeweiligen prälaten, vorstände und generalsekretäre, muß aber immer wieder feststellen daß hier sehr viele gute und idealistische menschen arbeiten,
und stelle fest daß mir auch die
chefs des internationalen caritas-dachverbands so sympathisch vorkommen daß ich logistische fehler eher wo anders vermute...:

nämlich in einer ungerechten verteilung der globalen ressourcen,
hier dargestellt von der caritas international


einer ungerechten , im lauf von jahrtausenden immer mehr aus der balance geratenen weltwirtschaft die für eine übertriebene produktion auch noch raubbau betreibt,
der letztlich raubbau an uns selber ist

einer falschen gesundheitspolitik,

die den staatshaushalt falsch verteilt und prioritäten auf materiellen wohlstand, künstliche bedürfnisse nach unnötigen luxusprodukten, die nur mit hilfe von geschaffener vereinzelung und frustration weiter erzeugt werden können,
anstatt auf gesundheit und gesundes zusammenleben, kommunizieren, füreinander da sein
setzt



- halb gegessene lebensmittel MÜSSEN aufgrund von hygiene und eventuellen medikamentenresten
weggeworfen werden und dürfen nicht weiterverfüttert werden und das ist auch gut so !
-wenn ein heim in einem jahr circa 8 tonnen speisereste wegwirft, sind das bei geschätzten
120 altenheimen privater und öffentlicher träger geschätzte 1000 tonnen weggeworfene nahrungsmittel pro jahr allein aus den münchner altenheimen, wenn man jetzt aber den ungleich größeren anteil der gesamten gastronomie und generell alle betriebe mit großküchen, die container der supermärkte, des großhandels und der großmärkte dazunimmt und das auf die "hochzivilisierten" länder hochrechnet, sind das ungefähr wieviel zehntausende tonnen pro jahr !?!?!?
hier werden sowohl logistikfehler als auch verteilungsprobleme deutlich
immerhin gibt es so etwas wie die münchner tafel



laut dem buch "Waste - Uncovering the Global Food Scandal" von Tristam Stuart könnten weggeworfene lebensmittel die hungernden dieses planeten siebenmal sättigen

in diesem blog wird auch deutlich wie viel nahrung in container geworfen wird




-jahrelang haben caritasmitarbeiter unbezahlte überstunden geleistet und hatten seltsamerweise angst das ihren chefs zu erzählen daß sie die eigentlich gerne bezahlt bekommen hätten

die dokumentation war aus pflegekräftemangel, zeitmangel und streß so voller fehler daß ...... (datenschutz , meine reversible demenz kommt mir schon des öfteren zu gute)

die medikation war voller fehler

und dann werden eben nach mehrmaligem besuch der heimaufsicht und des medizinischen dienstes der krankenkassen mal wieder pflegekräfte durchgetauscht und neue eingestellt (das ist dann leider kaum noch bezugspflege sondern mehr bereichspflege, die neuerungen bringen aber auch vorteile mit sich).
aber so viele, daß zeit für eine pflege mit genug zeit für grundpflege UND ausführliche biografiearbeit, beschäftigung und validation bleibt, werden immer noch nicht eingestellt.
es sind nicht mal genug 1.25-euro-jobber als helfer für alle stationen da.

der informationsfluß im "kurhaus st.antonius" ist immer wieder mal geprägt von streß, hektik und zeitdruck wie auch schon mehreren pdf`s des landes-caritasverbands bayern zu entnehmen ist (zu finden auf der seite des landesverbands

ich will jetzt kein zu negatives bild zeichnen, es gibt viele momente die wirklich schön sind,
die stimmung kann sich stark ändern, es ist insgesamt schon sehr viel programm geboten (siehe weiter unten in dieser liste)





-der streß ermöglicht es immer wieder einigen keimchen leute aus heimen eine zeitlang
zu überträgern zu machen, mich auch.
regelmäßig sind mitarbeiter krank.
wir werden still und klammheimlich in die pharmakologie, epidemiologie, infektiologie, bakteriologie, virologie, mykologie mit reingezogen, vielleicht auch weil
viren und computerviren für mich schon einige jahre dauerthema sind das sich immer wieder unverschämt und faszinierend vor andere themen drängt

-viren sind keine lebewesen, weil sie keinen stoffwechsel, atmung, zellteilung haben,
sondern programme/dns-abschnitte die nicht unbedingt etwas schlimmes machen MÜSSEN



((es gibt leute die nie krank werden in langen jahren pflegetätigkeit))


und schon wieder habe ich mitte des monats kein geld geschweige denn daß ich für die dringend nötige reise sparen könnte.


gut, ich habe viel mehr gearbeitet als ich gemusst hätte für einen euro 25 die stunde plus hartzkohle , meistens gutmütig und freundlich, ich habe die letzten jahre geistig, künstlerisch und so weiter so viel (auch zuhause oder unterwegs) gearbeitet wie einige bonzige dumpfbacken ihr leben lang nicht zammbringen



es entsteht unter der wirkung von überforderung und überarbeitung bei mangelnder supervision ab und zu der EINDRUCK , es SCHEINT SO
als würde die "weiße szene" , die "sozialmafia" regelrecht sterbehelfer heranzüchten.
DAS STIMMT ABER NICHT !
schlecht ausgebildete hilfskräfte KÖNNEN wegen stationsleitung, protkollen, doku, heimaufsicht, medizinischem dienst der krankenkassen usw. eigentlich keine fehler machen, es wird alles bei der übergabe , in den pausen, bei gelegenheit besprochen, und die verantwortung liegt natürlich auch bei den examinierten . alle menschen machen aber fehler, irren ist menschlich, nobody is perfect.
es entsteht der eindruck diese fehler hätten system.
und die gut ausgebildeten können das, was sie in ihrer ausbildung gelernt haben, in hektik und streß nicht anwenden.
das was ich eben geschrieben habe ist ein beispiel dafür, wie distreß (im gegensatz zu eustreß)
die wahrnehmung verzerren kann. bewußtseinsstörung nennt sich das in der pflegeterminologie



- wenn schnell viele neue leute eingestellt werden
kann das sowohl willkommene abwechslung als auch streß bedeuten weil sich die bewohner erst an sie und gewöhnen müssen
und so was wie teamgeist erst nach und nach entstehen kann


-fernseher die nähe suggerieren aber oft nur ein billiges placebo für
persönliche gespräche darstellen (je nach erwartung an der bettlägrigen an das fernsehprogramm unterhaltend, normal, beruhigendes hintergrundgeräusch oder informativ)
ständige rasende blicksprünge, szenenwechsel, actionfilme und katastrophennachrichten sind nicht unbedingt so gesund.tierfilm-dokus sind beruhigend und viele leute brauchen eben ihre fernseher.
das ist in ordnung. es kommt eben auch drauf an was läuft.


altenheime: ein riesen zielpublikum für 30 TV-fernsehanstalten



-zum glück kommen regelmäßig ehrenamtliche altenheimbesucher und reden mit einzelnen bewohnerInnen oder gehen mit ihnen mal draußen spazieren, das finde ich super gut.



-angehörige, freunde, verwandte sorgen auch immer wieder für gute laune.



-es gibt regelmäßig konzerte und andere veranstaltungen im großen saal,
wo sich die bewohnerinnen untereinander kennenlernen können.
das zeichnet ein gutes haus aus: das die leute sich nicht langweilen und, wenn
sie wollen, sich mal ein konzert anhören können.


-es kommen regelmäßig musiker in die stationen- auch das ist ein pluspunkt.
leben entsteht, die bewohnerinnen singen mit


-es kommen ehrenamtliche mit hunden vorbei- für die bewohner die selber mal einen hatten,
zum wieder kontakt aufnehmen.


-die heiminterne tagesbetreuung bietet das was viele pflegekräfte aus zeitmangel oft nicht schaffen: spiele, erinnerungsraum, kaffeekränzchen, gruppenarbeit, gemeinschaftsgefühl, beschäftigung und viel mehr


-es gibt viele möglichkeiten an gruppen teilzunehmen, zum beispiel tanz, gymnastik, backen


-es gibt eine riesen auswahl an gesellschaftsspielen,



-es gibt musik, bücher und bildbände



-bei schönem wetter können die bewohnerinnen in den park gefahren werden oder gehen oder
selber fahren



-immer wieder dauerthema: Demenz
alzheimer ist nicht genau dasselbe wie demenz
demenz (ist nicht ansteckend aber färbt ab)
ich kenne die symptome schon ein bißchen oder auch ganz gut von den alkoholräuschen, das sind reversible demenzen.



-pillen, medizin, tropfen, arznei, pharmazeutika, heilmittel, heilkräuter, drogen,
schmerzmittel



-erbschleicherei (zum glück gar nicht so einfach)

-gesundheitsassistenten

-krankenkassen

-gesundheitspfleger

-elektronische türsicherungssysteme

-elektrische türen

-feuerschutztüren

-giftschrankschlösser

-raumausstattung

-mode der ärzte

-berufskleidung der pflegeberufe, arbeitskleidung der "weißen szene"

-Essen aus der Großküche wird auf fertig bestückten tabletts in metallenen speisewägen in die entsprechenden stockwerke gefahren und dann verteilt.

-Trinken

-Industriespülmaschinen

-überreiztheit, nervosität, überfordert sein, viel gleichzeitig im kopf haben müssen

-cholerische anfälle

-gerontologie

-gerontopsychiatrie

-die tendenz daß vieles ständig aktualisiert und geändert wird.

-storys, geschichten, lebendige geschichte, halluzinationen, regressionen, visionen, phantasie, krankheit als weg


-validation bedeutet nicht unbedingt: gut zu lügen oder auf zeitverschiebungen, hirngespinste und phantasiegeschichten so zu antworten daß
möglichst wenig streß entsteht, sondern:
validation nach feil

Validation in der altenpflege: die gefühle des menschen/pflegebedürftigen/zu pflegenden/gepflegten/pflegeabhängigen/kunden/klienten/patienten/kranken/bewohners/insassen :) wertschätzen

vielleicht auch die fähigkeit auf gleiche fragen (wegen vergessen) natürlich, nicht verlogen zu antworten, keine wahnsinns sprichwörter und eloquente reden wenn ein einfaches wort/satz genügt hätte :)


-kinästhetik


-basale stimulation


-schweigepflicht (unklare situation für ein-euro-jobber ,schweigepflicht auf ethischer basis,
unterschreiben von verpflichtung bezüglich unterlassene hilfeleistung, schutz der privatsphäre, datenschutz, zu beginn des pflegehelferkurses und bei arbeitsbeginn als hauswirtschaftshelfer)



-datenschutz (in vielen häusern ist noch die technik der 80er eingebaut)



-dokumentation


-beweisfotos z.B. um zu beweisen wo der dekubitus entstanden ist


-protokolle: lagerung, einfuhr ausfuhr, lagerung,



-pflegeleitbilder


-pflegeschlüssel


-pflegeplanung



-wahrnehmen und beobachten

-vitalzeichen, körperfunktionen

-motivation, gefühle im pflegealltag


-raumgestaltung


-rückenschonendes arbeiten


-schritt für schritt, langsam, eins nach dem anderen


-prophylaxen: vorsorge, vorkehrungen, maßnahmen zum
vermeiden von zweiterkrankungen wie
dekubitus, kontraktur, intertrigo, soor/parotitis, thrombosen, obstipation, pneumonie, zystitis, aspiration, exsikose,

- aktive und passive bewegungsübungen


-snoezelen


-mobbing



-mobilität beweglichkeit von patienten kranken bewohnern pflegebedürftigen pflegeabhängigen gepflegten zu pflegenden


-MRSA (methicillinresistenter staphylococcus aureus, in manchen versionen "multiresistenter staphylococcus aureus"):
es ist generell wichtig hygienevorschriften einzuhalten, umgang mit mrsa wird in verschiedenen häusern unterschiedlich locker gehandhabt,
ich glaube nicht recht daran daß eine mrsa-sanierung nur innerhalb der ersten 14 tage möglich ist?fragezeichen? angeblich gibt es weltweit nur 5 penicillinsorten gegen die er noch nicht resistent ist fragezeichen?


erwiesenermaßen ist es möglich mrsa mit uv-c-licht abzutöten bzw. räume mit bestimmtem licht keimfrei zu machen


die methoden der luftentkeimung und oberflächendesinfektion mit licht sind angeblich schon seit den 30er jahren bekannt.

pdf-download von altruv zu ultra violet devices incorporated

ein tragbarer UV Sterilisator und Desinfektionsgerät von agetech: purelight XD


aber auch mit blauem licht läßt sich MRSA bekämpfen


lighttherapyoptions: blue light kills mrsa superbug

und da uv-c-strahlung und blaues licht im natürlichen sonnenlicht enthalten sind, sind sonnenbäder oder blaue lampen eventuell eine einfache und billige lösung.

das sonnenlicht enthält wenig uv-c-strahlung und künstliches uv-a oder uv-b-licht können im ungesunden maß krebs erzeugen.

auch eine gesunde ernährung ist wichtig.


-diabetes

-epilepsie


-parkinson


-hysterie


-erste hilfe kurs


-aggression


-pflegekräftemangel
der aus einer kurzfristig geplanten gesundheitspolitik hervorgegangen ist führt dazu daß alte menschen im krankenhaus nicht regelmäßig gelagert werden (in regelmäßig wechselnden positionen im bett liegen). so entsteht dekubitus. das bedeutet SCHMERZEN, ein mehr an arbeitsaufwand, mehr pharmazeutika, mehr an gesundheitskosten. also unwirtschaftlich.

alte menschen die aus krankenhäusern in die altenheime zurückkommen sind des öfteren ziemlich fertig.

in krankenhäusern und altenheimen könnten locker viel mehr zusätzliche pflegekräfte eingestellt werden,
aber die prioritäten im staatshaushalt sind eben anders gesetzt


-zivilisationskrankheiten,


-streß


-gefühle im pflegealltag


-getränke:malzkaffee im 20 liter zuber und beuteltees (früchte, minze, schwarz, kamille), je nach wunsch.


-medizinisch könnt ma hier eventuell was machen :kräutertees nach alten rezepten aus wurzelsepps zeiten um 1887 herum
so ein "geistesblitz" (gingko, rosenwurz, rosmarin, steinklee, bohnenkraut, basilikum, buchweizen, schlüsselblume, verbena, lavendel, kornblume, thymian in abgerundeter und ausgewogener mischung ) gegen demenz oder ein "gelenkfreund" die kontrakturprophylaxe unterstützend , ein "harmoniefreund" für gute stimmung oder ein "lichtblick" (auch mit ginseng und gingko gegen allzu schlimmes vergessen, brennessel zum entschlacken), das käme gut.


-kostarten: speziell für diabetiker , auch manna (himmelsbrot das das welthungerproblem sofort löst, brot, das gott jemand hungernden in der wüste vom himmel geworfen hat), luft und liebe, fingerfood, vegan, makrobiotisch, passiert, diät, vegetarisch, vollkorn, mazze-brot, gemüse,wenn schon fisch dann bitte keine bedrohten arten und nicht aus aquarien oder zuchtanlagen-fischgefängnissen, tagesmenü , schonkost, lichtnahrung, wenn schon fleisch dann bitte nicht aus massentierhaltung sondern (kompromiß) aus freilaufhaltung, bitte keine kadaver, aas, ääsen, die themen fleischfressende pflanzen und autokannibalismus sind gesondert zu behandeln?


-wichtige info über zucker :das buch zucker, der süße verführer


-liebe

-jüngere menschen lernen wieder zuhören können, zum beispiel weil das was die älteren menschen erzählen viel interessanter ist


-auch historikern empfehle ich, mal als ehrenamtlicher oder als hilfskraft in ein solches haus zu gehen weil es viel angenehmer sein kann sich mit zeitzeugen zu unterhalten
als mühsam in archiven und dokumenten aus zweiter hand recherchieren zu müssen


-sterben als lebensphase annehmen


-empfindsamkeit

-fähigkeit sich unterzuordnen

-teamarbeit

-kooperationsfähigkeit

-übergabe: die frühschicht übergibt an die spätschicht, alle details und vorkommnisse werden besprochen


-arztvisiten

-fußpflegerbesuche

-frisörtermine


-tägliches putzen durch putzkräfte


-bücher-ausleih-service von der münchner stadtbibliothek


-naturmedizin wie "bier"( hopfentee, gerstensaft, 8000 enzyme drin ?)


-kaffee, erwiesenermaßen eine medizin gegen demenz


-nur bestimmte leute dürfen in die doku schauen, die medikamentenblätter lesen, in den medi-schrank schauen,
die medikamente verabreichen, die medikamente zuteilen,


-botinnen von der apotheke


-nachtschwestern und nachtpfleger


-der hausmeister und seine zivi-mitarbeiter kümmern sich um alles was im haus so anfällt, reparieren defekte geräte oder möbel


-die verschiedenen verwaltungsebenen und zuständigkeitsbereiche:
mitarbeitervertretung, pflegestammtisch, heimaufsicht, medizinischer dienst der krankenkassen, heimleitung, pflegedienstleitung, pflegeoberleitung, stationsleitung, priester, heimbeirat, undsoweiter


-die auch manchmal etwas fragwürdige einteilung in pflegestufen bei wikipedia
und pflegestufen im pflegewiki



etcetera pepe.... wie gesagt keine zeit das jetzt ausführlich zu schreiben


kurz gesagt: .....ein eigener kosmos.

Ich kann jedem sozialen menschen empfehlen in der pflege zu arbeiten.



Falls Sie angehöriger sind oder Sie in ihrem Bekanntenkreis etwas über vernachlässigung von bewohnern, ausbeutung, unqualifizierte pflege, zeitdruck, ungerechtigkeit, mißstände, entmündigung, diskriminierung, stigmatisierung oder dergleichen in einem münchner hochbetagtenhaus (ich vermeide den entmündigenden begriff altenheim weil jede/r so alt ist wie er/sie sich fühlt) hören,
besprechen Sie ihre kritik bitte zunächst mit dem dortigen personal.

Ansonsten können Sie Ihre Verbesserungsvorschläge und oder konstruktive kritik auch hier bei der beschwerdestelle melden

einige pflegekräfte reagieren relativ empfindlich auf kontrollen durch mdk oder heimaufsicht weil das einen zusätzlichen zeitaufwand bedeutet, deshalb wäre es besser probleme direkt mit den jeweiligen stationsleiterInnen und oder pflegekräften zu besprechen





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Go cruelty free

Rettet den Regenwald

Blogger gegen Tierversuche

Ärzte gegen Tierversuche

Ärzte gegen Tierversuche